mobigator

Symbole von Fußverkehr 1

Fußgängerfreundliche Gestaltung von Straßenräumen

Beschreibung

Die barrierefreie Gestaltung von Straßenräumen ermöglicht fußgängerfreundliche Mobilität für alle und erhöht gleichzeitig die Attraktivität der Wege und Straßenräume.

Fußgänger sind gemäß StVO § 35 Abs. 1 verpflichtet, Gehwege zu nutzen. Fußverkehrsanlagen sind damit an ausgebauten Straßen überall erforderlich, sowohl für den Längs- als auch den Querverkehr. Die vorgeschriebene Gehwegbreite liegt bei einer Regelbreite von 2,50 m. Je nach örtlicher Situation ist allerdings mehr Platz einzuplanen (z. B. Schaufenstervorzonen). Außerorts liegende gemeinsame Geh- und Radwege haben ebenfalls eine Regelbreite von 2,50 m.

An vielen Straßen existieren in Wiehl keine ausreichend dimensionierten und sicher gestalteten Gehwege. Auf einigen Straßenabschnitten sind Gehwege nur durch Markierungen kenntlich gemacht und entsprechen keinem fußgängerfreundlichen Standard. Bei anstehenden Tiefbaumaßnahmen sind barrierefrei, fußgängerfreundliche Gehwege mit einzuplanen und umzusetzen.

Die vorhandenen Gehwege sollten kontinuierlich auf Zustand und Beschaffenheit überprüft werden. Falls Mängel festgestellt werden, sollten diese nach Möglichkeit beseitigt oder vermindert werden um eine bestmögliche Barrierefreiheit zu gewährleisten.

Ziel
  • Mobilität für alle ermöglichen
  • Abbau von Hindernissen
  • Stärkung der Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer
Träger/Akteure/Beteiligte
  • Stadt Wiehl, Straßenbaulastträger,
    ggf. Einbeziehung von Behindertenverbänden, FUSS e.V., usw.
Umsetzungsschritte
  • Bei anstehenden Instandhaltungsarbeiten sind barrierefreie Umgestaltung/Elemente zu berücksichtigen.
  • Weitestgehend Freihaltung bestehender Gehwege vom Kfz-Verkehr
  • Grundsätzlich ist bei Neubau/Umbau von Verkehrsanlagen die Barrierefreiheit konsequent einzuhalten
  • Erstellung einer Umbauliste für einen definierten Zeitraum (bspw. 3 Jahre)
Wirkung
  • Attraktivierung des Fußverkehrs
  • Stärkung des Fußverkehrsanteils, insb. für kurze Wege

Umsetzungszeitraum

Grafik: Sehr Niedrige Stufe

Kosteneinschätzung

Grafik: Niedrige Stufe

Wirkung Modal-Split-Ziel

Grafik: Sehr Niedrige Stufe
Mögliche Verknüpfung mit anderen Maßnahmen:
Symbole von Motorisierter Individualverkehr 1
Symbole von Motorisierter Individualverkehr 2
Symbole von Fußverkehr 2
Symbole von Schülerverkehr 1

Bei weiteren Rückfragen und Anmerkungen:

Kai-Philipp Czyrny
Stadtverwaltung Wiehl, Fachbereich 6 Stadtplanung, Bahnhofstr. 1, 51674 Wiehl
Telefon +49 2262 99-311     Fax: +49 2262 99-55311     E-Mail: k.czyrny@wiehl.de

 

Nach oben scrollen